Sekundärtechnik

TTC Bayernwerk Netz GmbH

Termin anfragen

Veranstalter: TTC Bayernwerk Netz GmbH



Artikel-Nr.: 13.2
Hersteller-Nr.: R1, R2, R3, D1 – (G) oder (W)

Inhalte der Schulung

Theorie:
  • Gefahren des elektrischen Stromes
  • Verhalten bei Unfällen
  • Grundlagen (Vorschriften, Richtlinien und Regelwerke)
  • Grundsätze, Voraussetzungen
  • Organisation, Arbeitsvorbereitung
  • Beauftragung / Anweisung
  • Ausrüstung / Persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Arbeitsverfahren / Arbeitsanweisungen
  • Auditierung
Praxis:
R1, R2, R3, D1 sind E.ON Deutschland harmonisierte Arbeitsanweisungen:
 
Praxis: Primärtechnik-Paket (R1)
Ein- oder Ausbau von Geräten mit Schraub- oder Steckklemmenanschluss in Schutz-/MSR-Anlagen
  • An- und Abklemmen von Leitungen, Geräten, Betriebsmitteln
  • Arbeiten an Hilfsschienen
  • Herstellen und Lösen von Aderanschlüssen
  • Ein- und Ausbau von Sicherungselementen oder Trenn und Schalteinrichtungen

Praxis: Sekundärtechnik (R2)
Arbeiten an Klemmleisten von Schutz-/MSR-Anlagen

  • Arbeiten an Klemmleisten (Wandlerklemmleisten, Austausch von Klemmen)
  • An-/Abklemmen von Leitungen, Geräten, Betriebsmitteln (z. B. Hilfsschütze, …)
  • Herstellen und Lösen von Aderanschlüssen an Hilfsspannungssammelschienen

Praxis (R3):
Aus- und Einklemmen von Einzeladern
Aus- und Einklemmen von Einzeladern bei der Fehlereingrenzung in Hilfsstromkreisen oder zeitweiliger Anschluss von Mess- und Prüfeinrichtungen in Schutz-/MSR-Anlagen

Praxis: Batterietechnik (D1):
Arbeiten an DC-Anlagen
Arbeiten an DC-Anlagen (Batterietausch)

Zulassungsvoraussetzungen

Gemäß E.ON-Netzrichtlinie „Grundsätze für Arbeiten unter Spannung bis AC 1.000 V und DC 1.500 V“, sowie dazu „Unternehmensspezifische Ergänzungen der Bayernwerk Netz GmbH“:

  • Qualifikation zur Elektrofachkraft (EF) gemäß „DGUV Vorschrift 3“
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gesundheitliche Eignung; diese kann z. B. durch die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz für arbeitsmedizinische Untersuchungen E25 „Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten“ oder, sofern zutreffend, E41 „Arbeiten mit Absturzgefahr“ nachgewiesen werden
  • Gültige Erste-Hilfe-Ausbildung
  • Die Ausführenden müssen die vorgegebenen Arbeits- und Montageverfahren im spannungslosen Zustand beherrschen und mit den entsprechenden elektrischen Anlagen technisch vertraut sein.
  • Die Ausführenden müssen über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, um die einschlägigen Regelwerke verstehen und anwenden zu können.
  • Für Eigenpersonal der Bayernwerk Netz GmbH und Monteure von der Bayernwerk Netz GmbH beauftragten Vertragsfirmen gilt als Voraussetzung die erfolgreiche Teilnahme an
    – der Schulung „01 Montagequalifikation NS-Kabeltechnik“ bei der Teilnahme an den Montagen gemäß der E.ON Deutschland harmonisierten Arbeitsanweisungen für K- und S-Montagen
    oder
    – der Schulung „04 Montageschulung Zählertechnik“ oder Zählermontagekenntnisse bei der Teilnahme an den Montagen gemäß der E.ON Deutschland harmonisierten Arbeitsanweisungen für Z-Montagen.
  • Personen, die im Niederspannungsnetz des Bayernwerks Arbeiten unter Spannung in der Niederspannung ausführen, müssen grundsätzlich eine gültige NS-Schaltberechtigung der Bayernwerk Netz GmbH besitzen.

Schulungsbezeichnung:
R1, R2, R3, D1 – (G) oder (W)

Dauer der Schulung:

  • Grundschulung (G) – R1 (+ R2) (+ R3) (+ D1): 1 bis 2 Tage
  • Wiederholungsschulung (W) – R1 (+ R2) (+ R3) (+ D1): 1 Tag

Schulungsort:
Pfaffenhofen an der Ilm

Mindestteilnehmeranzahl: 6

Ansprechpartner:

  • Stefan Arweiler
  • Peter Hutzler
Info-TTC@bayernwerk.de

Weiterführende Links zu "Sekundärtechnik"